• Hunting in Hungary Hunting in Hungary is an extraordinary experience and a real journey back in time, making our country unique in the international hunting scene.
  • Hunting in HungaryHunting in Hungary is an extraordinary experience and a real journey back in time, making our country unique in the international hunting scene.
  • Hunting in HungaryHunting in Hungary is an extraordinary experience and a real journey back in time, making our country unique in the international hunting scene.
  • Hunting in HungaryHunting in Hungary is an extraordinary experience and a real journey back in time, making our country unique in the international hunting scene.
  • Hunting in HungaryHunting in Hungary is an extraordinary experience and a real journey back in time, making our country unique in the international hunting scene.
  • Hunting in Hungary Hunting in Hungary is an extraordinary experience and a real journey back in time, making our country unique in the international hunting scene.

The site is currently under construction!

We have 5 guests online
Bowhunting today
Written by Administrator
Sunday, 05 May 2013 20:34
PDF Print E-mail

 Moderne Bogenjagd:

Das Zeitalter der „modernen Bogenjagd” startete in den frühen zwanziger Jahren in den Vereinigten Staaten. Mit dem Erscheinen des Buches „Hunting whit Bow and Arrow“ von Sir Saxton Pope machte sich eine ganze Nation seine Gedanken über die Möglichkeiten der Bogenjagd. Männer wir Ben Pearson, Fred Bear und Howard Hill waren Pioniere die es erreicht haben, dass die Bogenjagd von Staat zu Staat legalisiert wurde.

Heutzutage unterscheiden wir grundsätzlich 3 verschieden Gruppen von Jagdbögen:

Der Langbogen:

Der Langbogen ist relativ länglich und ist zwischen 155cm und 188cm lang. Die Pfeilauflage ist meistens in das Griffstück mit eingearbeitet. Dieser Bogentyp wird meistens blank geschossen was bedeutet das keinerlei Visierung an dem Bogen angebracht ist. Dieser Bogen wird gerne von den Bogenjägern genommen die traditionell jagen und schießen möchten. Dieser Bogen arbeitet erst mit schweren Pfeilen effizient. 

Der Recurvebogen:

Der Recurvebogen hat geschwungene Wurfarme die entgegengesetzt der Wurfarme gekrümmt sind. Diese Bögen gibt als ein Stück oder als Take Down Bogen, was soviel bedeutet das er in mehrere Teile Zerlegt werden kann. ( Griffstück, Wurfarm oben, Wurfarm unten). Hier können optional eine Pfeilauflage und ein Visier angebracht werden. Dieser Bogen arbeitet ab mittelschweren Pfeilen effizient. 

Der Compoundbogen:

Der Compoundbogen zeichnet sich durch sein exzentrisch arbeitendes Flaschenzugsystem aus. Die Umlenkrollen befinden sich auf Achsen am Ende der Wurfarme. Die Größe der Bögen liegt zwischen 70cm und 125cm. Dieser Bogen ist der gebräuchlichste bei der modernen Jagd. Aufgrund seiner Umlenkrollen besitzt der Bogen ein so genanntes Let-Off. Das Let-Off bewirkt das der Bogen dan des exzentrischen Systems im gespannten Zustand einen Bruchteil des eigentliches Zuggewichtes halten muss. Die Let-Off- Werte fangen bei 50% Reduzierung an und gehen bis zu 99% hoch. Pfeile werden mit einer Höchstgeschwindigkeit bis knapp 400km/h geschossen. Der Bogen fängt an mit mittelschweren Pfeilen an effizient zu arbeiten.